Protokoll der Generalversammlung vom 10.03.2017
von 19:00 bis 21:07 Uhr

Anwesend waren 25 Mitglieder.

1.       Begrüßung

durch Ilse Klinke

2.       Jahresrückblick/Ausblick
Ilse verlas den Jahresrückblick und gab einen Überblick über die geplanten Aktivitäten im laufenden Geschäftsjahr.

3.       Kassenbericht
Reinhard gibt einen umfassenden Kassenbericht an die Versammlung ab. (Kurzfassung im Anhang)

4.       Kassenprüfung
Die Kassenprüfung fand in diesem Jahr am 01.03. statt. Anwesend waren Franz Riepe, Reinhard Niggemeyer und die beiden Kassenprüfer Angelika Müller und Bernhard Loer. Die Kassenprüfer berichten dass die Prüfung keinerlei Beanstandungen ergeben hat und beantragen die Entlastung des Kassierers. Die Versammlung gewährte dem Kassierer per Handzeichen einstimmig Entlastung.
Im Anschluss wurde die Entlastung des Vorstandes beantragt.
Die Versammlung gewährte auch dem Vorstand per Handzeichen, bei Enthaltung des Vorstandes, Entlastung.

5.       Wahl eines Wahlleiters

Aus der Versammlung heraus wurde Reinhard Wecker als Wahlleiter vorgeschlagen, er wurde gefragt ob er das Amt ausführen will und er bejahte.
Ilse stellte den Antrag auf geheime Wahlen bei den Vertretern des geschäftsführenden Vorstandes.

6.       Wahl eines 2. Vorsitzenden
Reinhard bat die Versammlung um Vorschläge für einen 2. Vorsitzenden. Aus der Versammlung wurde die Wiederwahl von Reinhard Niggemeyer vorgeschlagen.
Die Stimmenauszählung ergab folgendes Ergebnis:
22  JA; 1 NEIN; 1 Enthaltung
Reinhard Niggemeyer bejahte die Frage ob er die Wahl annimmt.

 

 

Wahl eines Schriftführers/Schriftführerin

Reinhard bat um Vorschläge. Es wurde die Wiederwahl von Dagmar Leven-Tietze vorgeschlagen.
Die Stimmenauszählung ergab folgendes Ergebnis
16  JA; 5 NEIN; 3 Enthaltung
Dagmar beantwortete die Frage ob sie die Wahl annimmt mit Ja.
Wahl eines Kassierers
Reinhard bat um Vorschläge. Es wurde die Wiederwahl von Franz Riepe vorgeschlagen
Die Stimmenauszählung ergab folgendes Ergebnis
21  JA; 1 NEIN; 2 Enthaltung
Franz beantwortete die Frage ob er die Wahl annimmt mit Ja.
Wahl von 2 Beisitzern
Reinhard bat um Vorschläge. Es wurde die Wiederwahl von Johannes Bürger vorgeschlagen
Es wurde ab jetzt mit Handzeichen abgestimmt.
23 JA; 1 NEIN; 1 Enthaltung
Johannes beantwortete die Frage ob er die Wahl annimmt mit Ja.

Reinhard bat um Vorschläge für die Wahl eines zweiten Beisitzers. Es wurde die Wiederwahl von Hans Wistuba vorgeschlagen. Da dieser nicht Anwesend war teilte Ilse mit, er habe ihr vor einigen Tagen versichert, dass er wieder zur Verfügung stehen würde, sollte er gewählt werden
21 JA; 2 NEIN; 2 Enthaltung
Wahl eines Kassenprüfers
Reinhard bat um Vorschläge für die Wahl eines Kassenprüfers. Daniel Stratmann wurde aus der Versammlung vorgeschlagen.
24 JA; 0 NEIN; 1 Enthaltung

7.    Satzungsänderungen:
Jetzt übernahm Ilse wieder die Versammlungsführung.
§11
Alt

Dieser Paragraph ist in der letzten Mitgliederversammlung (Generalversammlung) 2016 geändert worden.

Satzungsänderungen und auch Zweckänderungen bedürfen der ¾ Mehrheit der Versammlung.


Neu

Hier muss es bei der alten Formulierung aus der Satzung 1989 bleiben

Satzungsänderungen bedürfen der ¾ Mehrheit der Versammlung.
Diese Änderung wird nach eingehender Erklärung der Notwendigkeit der Änderung einstimmig angenommen. 

§ 7
Alt

Der Vorstand im Sinne dieser Satzung besteht aus dem Vorsitzenden, einem Stellvertreter, dem Schriftführer und dem Kassierer. Die Wahl des Vorstandes erfolgt durch die Mitgliederversammlung auf vier Jahre in geheimer Abstimmung.
Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt.


 

Neu

Der Vorstand im Sinne dieser Satzung besteht aus dem Vorsitzenden, einem Stellvertreter, dem Schriftführer und dem Kassierer. Die Wahl des Vorstandes erfolgt durch die Mitgliederversammlung auf vier Jahre. Es wird durch Handzeichen abgestimmt. Auf Antrag ist schriftlich und geheim abzustimmen.
Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt.

Diese Änderung wird mit 23 JA und einer Gegenstimme angenommen
§ 12
Alt:
Die Auflösung des Vereins kann nur auf einer Versammlung mit ¾ Mehrheit

aller Mitglieder beschlossen werden.
Neu: Die Auflösung des Vereins bedarf der ¾ Mehrheit der Versammlung


Hier gab es hitzige Diskussionen. Es kam zu keiner Einigung, so dass die vorgeschlagene Formulierung, erneut abgeändert, zur Abstimmung gelangte:

Sollte bei einer solchen Versammlung nicht ¾ aller Mitglieder anwesend sein, so muss eine 2. Versammlung einberufen werden.
Bei der 2. Versammlung reicht zur Beschlussfassung die ¾ Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
Diese Änderung wurde von der Versammlung einstimmig angenommen.

8.       Verschiedenes

Regina macht einen Vorschlag für einen Ausflug. In Höxter gibt es ein Café in dem Schauspieler kleine Theaterstücke aufführen. Pro Person würden Kosten von 18,00 € anfallen zuzüglich Fahrtkosten. Dieser Ausflug wird etwas Vorbereitungszeit benötigen und wird deshalb für den Herbst geplant.
2. Vorschlag: Im Frühjahr, relativ zeitnah könnte eine Fahrt nach Salzkotten zur Kaffeerösterei Benslips durchgeführt werden. Dieser Ausflug kostet ca.12 €. Es gehen Listen durch die Reihen in die sich Interessenten eintragen können. Geplant wird der Samstag nach Ostern.
Zur Öffnung unseres Gartens beim Tag der Gärten und Parks, die Regina und Dagmar organisieren wird viel Hilfe benötigt. Darum bittet Regina schon jetzt darum, dass sich jeder Gedanken dazu macht wie und wann er die eine oder andere Hilfestellung leisten kann.
Ende der Sitzung: Ilse schließt um 21:07 Uhr die Versammlung und ladt die Anwesenden zu einem kleinen Imbiss ein.

Bad Wünnenberg im März 2017



 

Dagmar Leven-Tietze, Schriftführerin